Schwerlastregal – Kellerregale aus Metall

Ein Schwerlastregal aus Metall wird häufig als Kellerregal genutzt. Es ist universal sowie flexibel einsetzbar und hat eine sehr hohe Tragkraft. Ein großer Vorteil bietet die oftmals unbegrenzte Erweiterbarkeit solcher Schwerlastregale die sich bestens dazu eignen jede Art und Menge von Sachgütern zu lagern. Den Einsatzmöglichkeiten sind quasi keine Grenzen gesetzt. Ein Kellerregal aus Metall bietet neben seiner einfachen und unkomplizierten Montage eine äußerst hohe Tragfähigkeit, so dass auch extrem schwere Gegenstände in einem Kelleregal verstaut werden können.

Da es eine schier unbegrenzte Auswahl an Schwerlastregalen gibt, kann die Kaufentscheidung sehr schwer fallen. Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht einen Großteil der auf dem Markt angebotenen Schwerlastregale zu testen und unsere Eindrücke und gemachten Erfahrungen hier zu veröffentlichen.

Sollten Sie ein Schwerlastregal aus Kunststoff bevorzugen, haben wir auch hier einen Test für Sie durchgeführt.

Platz 1: Pro-Bau-Tec Schwerlastregal

schwerlastregal01

Den unangefochtenen ersten Platz hat sich das Regal con Pro Bau Tec gesichert. Dieses Schwerlastregal ist sicherlich nicht das günstigste, der Preis ist gemessen an der Qualität und Belastbarkeit allerdings absolut gerechtfertigt. Das Schwerlastregal wird einfach zusammengesteckt und bedarf bis auf einen Hammer (am besten aus Gummi), keinerlei Werkzeug. Der Aufbau ist somit kinderleicht und in wenigen Minuten vollbracht. Auch wenn sich das Schwerlastregal äußerlich nicht von günstigeren Baumarktregalen unterscheidet, wurde uns schon beim Aufbau der qualitative und robuste Unterschied bewusst. Es ist absolut stabil und mit seiner von 60 cm Tiefe ein wahres Platzwunder. Bei 4 Einlegeböden und einer Tragkraft von 350 KG je Boden kann das Kellerregal satte 1,4 Tonnen unterbringen. Für jeden der bereit ist etwas mehr Geld zu investieren, ist das Regal von Pro-Bau-Tec ein absolutes MUSS!

Abmessung: H/B/T 180 cm x 120 cm x 60 cm

 

Bestes Angebot anzeigen

 


 Platz 2: LUANA 250BF Lagerregal

schwerlastregal02Auch unser zweiter Platz im Schwerlastregal-Test wird von einem wahren Platzwunder belegt. Mit 50 cm Tiefe und einer Breite von 120 cm bietet das LUANA 250BF  fast genauso viel Stauraum wie das BIGFOOT 350ZR. Das Regal ist, aufgrund seines Stecksystems, in wenigen Minuten aufgebaut und einsatzbereit. Nun fertig aufgebaut macht das Schwerlastregal in Sachen Standfestigkeit einen kaum zu übertreffenden Eindruck. Die Tragfähigkeit der 5 Regalböden ist vom Hersteller mit satten 250 KG je Boden angegeben und liegt damit zwar 100 Kg unter dem Leistungsstand wie unser Platz 1, trotzdem sind diese 250 Kg ein herrausragender Wert. Das Schwerlastregal eignet sich vor allem für den professionellen Einsatz in allen Bereichen, wo es auf Stabilität, hohe Tragkraft und Standfestigkeit ankommt. Die Quer- und Längstraverse ekönnen inzeln eingesteckt werden, so dass Sie den Aufbau individuell gestalten können. Die Stabilität, Qualität und Geräumigkeit des Kellerregals hat uns überzeugt und bekommt von daher eine klare Kaufempfehlung.

Abmessung: H/B/T 197 cm x 120 cm x 50 cm

 

Bestes Angebot anzeigen

 


Platz 3: Schwerlastregal, BIGFOOT 350ZR

schwerlastregal04

Wenn Sie ein Schwerlastregal suchen, dass preiswert, stabil und leicht  aufzubauen ist, dann sind Sie mit dem BIGFOOT 350ZR fündig geworden. Das aus Metallstreben und massiven Spanplatten bestehende Kellerregal wird raumsparend verpackt geliefert. Für den Aufbau wird auch hier lediglich ein Gummihammer benötigt. Das Kellerregal ist durch sein einfache Stecksystem schnell aufgebaut. Durch die massiven Regalböden hat das Regal einen herausragend festen Stand und muss nicht zusätzlich an der Wand befestigt werden. Die  Böden haben je eine Tragkraft von 350 KG und so kommt das Regal auf eine Gesamttragkraft von satten 1400 KG ! Das besondere an diesem Regal, ist die Breite die mit 150 cm bemessen ist. So ist das Schwerlastregal auch für besonders sperrige Gegenstände geeignet.

Abmessung: H/B/T 180 cm x 150 cm x 50 cm

 

Bestes Angebot anzeigen

 


Platz 4: Schwerlastregal von Lagerknecht bis 825 kg belastbar

schwerlastregal03Das Schwerlastregal von Lagerknecht ist in der Breite 90 cm oder alternativ 100 cm verfügbar. In der Tiefe stehen jeweils 40, 50 oder 60 cm zum Kauf bereit und hoch ist es jeweils 200 cm. Farblich kann man sich zwischen einer blauen und einer verzinkten Ausführung entscheiden. Wie alle unsere getesteten Kellerregale ist auch das Regal von Lagerknecht leicht und fast ohne Werkzeug zu montieren. Mit einem normalen Hammer, besser noch einen Gummihammer, ist das Schwerlastregal in ca. 25 Minuten montiert und einsatzbereit. Die einzelnen Teile haben besten ineinander gepasst und auch das Einlegen der Regalböden hat uns keine Schwierigkeiten bereitet. Erstmal fertig aufgebaut macht es auch direkt einen sehr stabilen Eindruck, was der Hersteller mit einer angegeben maximal Tragkraft von 825 kg auch unterstreicht.

Was uns besonders gefallen hat, ist die Tatsache, dass man das Schwerlastregal auch 2-mal zur Hälfte aufbauen kann und so 2 niedrigere Kellerregale zur Hand hat.

Abmessung: Es stehen 7 verschiedene Varianten zur Auswahl

 

Bestes Angebot anzeigen

 


Platz 5: Kellerregal Heavy Duty aus Metall mit 1325 Kg Tragkraft

schwerlastregal05

Das Kellerregal von „VonHaus“ ist preislich schon etwas günstiger als unsere vorderen Plätze, hat dabei aber eine ähnliche Tragkraft. Bei 5 Böden zu je 265 Kg können Sie auch hier 1325 Kg unterbringen, was für die meisten Haushalte mehr als genug ist. Es besteht aus einer Metallkonstruktion mit einem Stecksystem. Sie haben die Möglichkeit die Regalböden individuell einzusetzen um die für Sie bevorzugte Höhe zu bestimmen. Das Schwerlastregal eignet sich für den Keller, Lagerräume oder auch Werkstätten – dabei spielt es keine Rolle ob Sie es im Heimgebrauch oder Profibereich nutzen, es ist vielseitig einsetzbar. Je nach handwerklichem Geschick dauert die Montage zwischen 20-30 Minuten. Wir empfehlen eine zusätzliche Befestigung an der Wand um dem Regal die bestmögliche Stabilität zu verleihen. Etwas schade finden wir, dass es das Regal nur in einer AUsführung mit 40 cm tige gibt. Hier hätten wir uns eine Alternative mit 50 oder 60 cm gewünscht. Dennoch ein wirklich stabiles Schwerlastregal mit hohert Tragkraft. Abmessung: H/B/T 180 cm  x 120 cm x 40 cm

 

Bestes Angebot anzeigen

 


Platz 6: Kellerregal 180 x 100 x 60 cm 5 Böden 175 kg pro Boden

regal

Ein Schwerlastregal, was für den ausgeschriebenen Preis ein absolutes Schnäppchen ist. Auch bei diesem Schwerlastregal brauchen Sie nichts schrauben, die gesamte Montage erfolgt per Stecksystem. Einzig ein Gummihammer ist zu empfehlen um die Querstreben in die dafür vorgesehenen Laschen zu bekommen. Die Qualität und Standfestigkeit ist genügend und hat uns überzeugt. Ein in der Qualität und preislich ähnliches Regal im Baumarkt zu finden dürfte nicht so einfach fallen. Das Regal verfügt über 5 Holzböden die jeweils 175 KG tragen und so kommt das Regal auf einen Gesamt-Tragkraft von 875 Kg.

Abmessung: H/B/T ca. 180 cm x 100 cm x 60 cm

 

 

Bestes Angebot anzeigen

 


Was macht ein Schwerlastregal aus?

Für die meisten Regalarten sind extrem schwere Lagergüter eine große Herausforderung. Aus diesem Grund gibt es speziell angefertigte Varianten, sogenannte Kellerregale oder Schwerlastregale, die durch ihre Konstruktion extra für aller höchste Belastbarkeit hergestellt wurden. Dabei spielt es keine Rolle ob man die Schwerlastregale im privaten oder gewerblichen Bereich nutzen möchte, da es für jeden Anwendungsbereich eigens angefertigte Varianten gibt. Im privaten Bereich wird man wohl eher keine Kellerregale benötigen, die ganze Paletten unterbringen können, daher reichen hier Tiefenmaße von bis zu 50cm völlig aus. Sollte man doch einmal mehr benötigen, gibt es auch dafür vorgefertigte Lösungen. Die Schwerlastregale bieten maximale Stabilität auch für die schwersten Güter.

Optimale Raumausnutzung

Egal ob im privaten oder professionellen Bereich, überall ist es wichtig das Platzangebot bestmöglich zu nutzen. Gerade im Keller oder in der Garage kann es auf jeden Zentimeter ankommen, den man optimal ausnutzen möchte um seine zu lagernden Güter in einem Kellerregal unterzubringen.

Stabiler Aufbau

Damit dieser Anspruch gerecht geworden wird, werden eine große Anzahl an Schwerlastregalen in einem einfachen Stecksystem konstruiert. So ist in den meisten Fällen eine Schraublose Montage möglich und in kürzester Zeit durchgeführt. Wir empfehlen den Aufbau mit einem Gummihammer durchzuführen, damit die einzelnen Bauteile maximal miteinander verbunden werden und das Schwerlastregal so auch die höchsten Belastungen standhält. Durch das Eigengewicht und die später untergebrachten Güter erlangt das Regal weiter an Stabilität. Wer auf Nummer sicher gehen möchte kann zusätzliche Wandbefestigungen anbringen – diese befinden sich in vielen Fällen bereits im Lieferumfang. Auch das miteinander Verbinden mehrerer Schwerlastregale ist problemlos möglich. Diese hierzu benötigten Verbindungselemente sind oftmals bereits in der Lieferung enthalten.

Einige Schwerlastregale bieten die Möglichkeit, diese in einem hohen Regal, zwei kleinere Regale oder sogar zu einer Werkbank aufzubauen.

Sie sehen, eine stabile, flexible sowie optimale Raumausnutzung ist mit den passenden Schwerlastregal leicht gestalten und ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

Über die in unserem Testbericht geschriebenen Regale lässt sich sagen:

Die Schwerlastregale ermöglichen durch ihren umfangreichen Stauraum eine professionelle Lagerung von jeglichen Gegenständen mit sehr hohem Gewicht. Die Modelle konnten uns durch eine hochwertige Verarbeitung und Qualitative Materialien überzeugen – alle aufgebauten Regale zeugten von einer außerordentlich hohen Stabilität und Standfestigkeit.

Und genau das ist so wichtig an einem Schwerlastregal, denn nur so können die täglichen hohen Belastungen, die sie ausgesetzt sind, standhalten.

Je nach Vorliebe gibt es verschiedene Regalböden aus verzinktem Blech oder Spanplatten. Durch die hochwertige Anfertigung können diese Regalböden Lasten von bis 400Kg je Boden aushalten.

Schwerlastregale für sehr große Güter

Je nach individuellen Anwendungsgebrauch, kann es sein das auch sehr große Lagergüter untergebracht werden müssen. Auch in diesen Fällen steht die Qualität und Stabilität natürlich an erster Stelle. Denn die mitunter kostenintensiven Güter müssen bestmöglich gelagert werden. Wer sehr große Gegenstände verstauen muss, den reichen die vorgefertigten Schwerlastregale unter Umständen nicht aus. Aber auch für diesen Fall gibt es natürlich Lösungen. So gibt es spezielle Fachhändler die Kellerregale extra auf das gewünschte Maß anfertigen. Dabei ist es egal ob Sie ein herkömmliches Schwerlastregal oder eine abgewandte Variante wie das Kragarmregal oder Palettenregal benötigen.

Stabile Konstruktion

Ein extrem stabiles Kellerregal setzt sich aus mehreren teilen zusammen. Zunächst besteht solch ein Schwerlastregal aus einem Stützrahmen, die es in Rahmenhöhen von bis zu 5 Meter gibt (in Ausnahmefällen auch höher). Die bestehen in den meisten Fällen aus verzinkten Stützen, diagonal sowie Horizontalstreben und Unterlegbleche. Dazu kommen dann noch die beschichteten Schwerlastregal-Traversen mit Längen von bis zu 3 Meter. Zu guter Letzt kommen natürlich die verzinkten Einlegeböden auf denen die Lagergüter später untergebracht sind.

Diese Bauweise ist seit vielen Jahren bewährt und garantiert eine maximale Belastbarkeit. Ihre Güter können somit Gefahrenlos und sicher untergebracht werden.

Schwerlastregal Check

Wir von Schwerlastregal-Check sind Ihr Fachunternehmen für Lagerregale aller Sorten. Dazu gehören Kellerregale, Palettenregale, Kragarmregale, Schwerlastregale und Aktenregale. Diese Regalarten werden in jeglichen Branchen eingesetzt. Dabei ist es egal, ob es sich um ein Handwerksunternehmen, ein Autohaus, ein Unternehmen in der Industrie oder einen kleinen Heimbetrieb handelt. Wir testen für Sie Regalsysteme aller Arten und informieren Sie über unsere Ergebnisse.

Schwerlastregale im Internet kaufen

Jeder der Platz benötigt und viele Dinge zu verstauen hat, wird das Regal zu schätzen wissen. Denn es gibt kaum eine bessere Möglichkeit Ordnung in seine Werkstatt oder seinen Keller zu bringen als mit dem Einsatz eines Schwerlastregals bzw. Werkstattregal. Auf solch einem Regal haben Sie die Möglichkeit Stappelkisten übereinander zu setzen und so selbst kleinste Materialien übersichtlich zu verstauen.

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Kellerregalen die sich in einigen Eigenschaften unterscheiden. Einige Beispiele dafür wären das Material, die Option der Befestigung, wie sie zusammengebaut werden (Stecksystem oder Schraubvariante) und die Möglichkeit der Fixierung. Das sind nur einige mögliche Unterschiede die ein Schwerlastregal haben kann. Auf die wichtigsten möchten wir hier noch einmal näher eingehen:

Das Material

Eines der wichtigsten Merkmale ist natürlich das Material. So sind Schwerlastregale als Metallregal, Kunststoffregal, Stahlregal oder als herkömmliches Holzregal zu erhalten. Je nach Material variiert auch das Eigengewicht des Regals und so muss besonders bei schwerfälligen Modellen auf die Verankerung geachtet werden. Selbstverständlich spielt das Material des Schwerlastregal auch bei der maximalen Tragkraft eine Rolle. So kann ein Kellerregal aus Metall logisch weiße mehr Lasten tragen als ein Holzregal. Um die Stabilität der Regale zu erhöhen kann man diese zusätzlich an der Wand sichern.

Befestigung des Schwerlastregal

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Art der Befestigung. Die meisten Modelle werden einfach auf den Boden gestellt und sind somit normale Standregale. Es gibt aber auch Ausnahmen, die als Hängeregal an der Wand befestigt werden. Selten findet man im Sortiment auch Eckregale, diese sind folglich für die Positionierung in Ecken gedacht.

Der Aufbau

Wie bereits mehrfach erwähnt gibt es verschiedene Arten des Aufbaus von Schwerlastregalen. Die beliebtesten Modelle sind die Steckregale. Diese sind meist aus festen Kunststoff und werden nur ineinander gesteckt. Zum Aufbau benötigt man bei diesen Regalen lediglich einen Hammer. Ein weiterer Klassiker ist das Schraubregal, dass meist aus verzinkten Stahl gefertigt ist. Hier werden die einzelnen Streben erst ineinander gesteckt und dann zusätzlich noch verschraubt. So erhält man zusätzlich Stabilität und erhöht die Tragkraft des Schwerlastregal.

Beide Arten des Aufbaus lassen sich beliebig erweitern und so kann man die Regale auf seine eigenen Wünsche anpassen.

Welche Varianten von Schwerlastregalen stehen uns zur Verfügung?

Schwerlastregale werden häufig als Kellerregal eingesetzt und dienen zur Organisation von Lagermaterial. Dabei können auch externe Elemente wie Boxen, Kisten, Halterungen, Haken und weiteres eingesetzt werden. Wo Kellerregale im privaten Bereich zum Einsatz kommen, wird im gewerblichen Bereich vorrangig auf Palettenregale gesetzt. Anbei gehen wir noch einmal kurz auf die verschiedenen Arten der Schwerlastregale ein.

Lagerregale – finden ihre Anwendung im privaten, aber auch im gewerblichen Bereich. Es gibt viele verschiedene Ausführungen die sich vorallem in Größe und Lagerkraft unterscheiden.

Durchlaufregale – auf diesen werden vorrangig Paletten und Verpackungskartons gelagert. Diese Schwerlastregale bestehen aus einem Rollen-System. Auf der einen Seite des Durchlaufregals werden die Waren auf die Rollen gelegt, die diese weiter transportieren. Am anderen Ende des Regals können die Waren dann wieder entnommen werden. Es ist natürlich auch möglich die Ware auf halben Weg vom Regal zu entnehmen. Durchlaufregale sind äußerst beliebt und daher oft in Verwendung großer Betriebe.

Kragarmregale – sind besonders für sehr großes Lagergut wie Baumaterial geeignet. Be- und entladen werden diese Regale mit einem Stapler oder Kran. Es gibt auch Turmregale, die zwar nicht häufig anzuwenden sind, da sehr teuer in der Anschaffung, aber dafür auch viele Vorteile mit sich bringen. Durchgesetzt haben sich diese gerade im Industrie Bereich.

Kasettenregale – Betriebe die darauf angewiesen sind sehr lange Elemente, wie Beispielsweise Rohre, zu lagern kommen nicht um solch ein Schwerlastregal umher. Kasettenregale werden nur von wenigen Herstellern produziert, so dass die Anschaffung mitunter etwas schwieriger sein kann.

Kellerregal – Es besteht typischerweiße aus Kunststoff und ist sehr leicht aufzubauen. Meist verwendet es ein Steck oder Schraubsystem. Eine Montage an der Wand oder im Boden ist in der Regel nicht notwendig, da die Lagergewichte nur selten über 300 kg erreichen.
Weitere Schwerlastregal Typen finden Sie in unserem Blog-Artikel Übersicht der Regalsystem.

Wissenswertes über Schwerlastregale

Schwerlastregale sind vielseitig einsetzbar. Mit ihrer Hilfe kann man unterschiedliche Produkte gut lagern und sie können sowohl in der Ladeneinrichtung integriert werden als auch in der Lagerhaltung. Die Schwerlastregale sind entsprechend massiv und robust gefertigt und können daher mit zahlreichen Geräten, Produkten und anderen Gütern beladen werden. Nahezu alles ist möglich, ganz egal, ob Sie Sperrgut oder schwere Fässer dort unterbringen möchten. In einem Schwerlastregal werden Sie bestimmt einen guten Platz für alles finden. Dabei wird auch die nötige Sicherheit garantiert, denn schließlich sind diese Regale speziell für hohe Traglasten geeignet und auch danach ausgerichtet. Wird ein Schwerlastregal gleichmäßig beladen, dann können dort in Abhängigkeit vom jeweiligen Modell durchaus mehrere Tonnen untergebracht werden. Durch die hohe Tragkraft sowie Standkraft beim Ein- und Auslagern eignen sich die Regale besonders für Verwendungen in Lagern. Dort können sie bei den unterschiedlichen Lagertechniken und für verschiedene Produkte eingesetzt werden.

Schwerlastregale als Ladeneinrichtung

Auch als Teil der Ladeneinrichtung können Schwerlastregale sinnvoll verwendet werden. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn sehr schwere Produkte wie zum Beispiel Auto- oder Motorradreifen, aber auch Felgen oder Baustoffe, wie Holz und Maschinen dort aufbewahrt werden sollen. Wann immer eine Aufbewahrungsmöglichkeit für schwere Güter gesucht wird, kommt ein Schwerlastregal zum Einsatz. Die Regale gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und zwar sowohl als klassisches Wandregal, als Eckregal oder auch als Paletten- und Fachbodenregal.

Schwerlastregale in Form von Wand- und Eckregalen

Meist werden Schwerlastregale als Wandregale genutzt, die man an jeder Wand aufstellen. Hierbei gibt es verschiedene Größen. Praktisch ist dabei, dass man Schwerlastregale in allen Breiten und Höhen individuell anpassen kann. Daher ist auch eine Erweiterung kein Problem und kann an jeden Lagerraum nach Wunsch genau angepasst werden, was auch eine Gestaltung über Eck möglich macht. Schließlich gibt es sie auch in der Form von Eckregalen. Diese Flexibilität sorgt dafür, dass der zur Verfügung stehende Raum optimal genutzt werden kann. Man wird also auf keinen Fall Platz verschwenden, wenn man sich für eine die speziellen Regale entscheidet. Man kann auf jede Raumgröße, Raumhöhe und Raumform eingehen. Kein Wunder also, dass sich dieses Regalsystem in den Lagertechniken so sehr durchgesetzt hat.

Schwerlastregale speziell für Paletten

Oft werden die Lager mit Palettenware gefüllt. Auch dafür gibt es passende Schwerlastregale, die genauso flexibel sind, wie die Wand- und Eckregale. Mit einem solchen System, das speziell für die Lagerung von Paletten gestaltet wurde, bekommt man eine sowohl sichere als auch wirtschaftliche Lagerungsmöglichkeit von Palettensystemen aller Art. Dabei kann es sich sowohl um Flachpaletten als auch um Gitterboxen handeln. Mit den passenden Regalsystem hat man eine Einlagerungsmöglichkeit, die sicher ist, aber auch viel Zeit spart und einen schnellen Warenumschlag ermöglicht.

Ein Schwerlastregal dieser Art hat eine Feldlast von mehr als zwanzig Tonnen und hohe Fachlasten von über 4.000 Kg . Diese Werte gewährleisten die Sicherheit dieser Regale auch bei höchsten Belastungen und ermöglichen auch das Einlagern von schwersten Paletten und deren Entnahme ohne Probleme. Sollen in einem Lager auch schwere Paletten untergebracht werden, dann sind Schwerlastregale unvermeidlich und sollten fest zur Lagerlogistik gehören. Selbstverständlich gibt es Ausführungen für Paletten in unterschiedlichen Varianten. Ein Beispiel ist das Paletten- Durchlauf- oder auch Einschubregal. Andere Varianten sind Regale für Paletten in Form von Längs- oder Quertraversenregalen und als Verschieberegal für die Palettenlagerung.
Bei der Nutzung von Palettenregalen, hat man den Vorteil, dass immer ein Zugriff auf sämtliche Produkte möglich ist. Außerdem wird bei einem Palettenregal auch eine hohe Umschlagleistung ermöglicht. Positiv sind auch die vielen flexiblen Ausbau- und Erweiterungsmöglichkeiten, die bei diesen Schwerlastregalen möglich sind. Dazu zählt auch die Integration von Kommissionierebenen. Flexibel sind diese Regalsysteme für Paletten auch deshalb, da sich hier bei einer Änderung des Sortiments keine Probleme zeigen.

Aber auch die verwendete Lagertechnik ist nicht entscheidend, denn solch ein Schwerlastregal ist sowohl als Einplatz- oder Mehrplatzsysteme einsetzbar. Sie sind auch mit einem Front-, Schubmaststaplern oder Schubgabelstaplern zu bedienen.

Metallregale sowie Steckregale

Bei einem Schwerlastregal handelt es sich immer um eine Konstruktion aus Metall, bei der nur hochwertige Materialien verwendet wurden. DAs ist wichtig damit das Regal sehr robust und stabil ist, was entscheidend für die Sicherheit bei der Nutzung ist. Verwendet wird bei der Herstellung in der Regel Stahl. Es gibt auch verzinkte Ausführungen, die für den Außenbereich geeignet sind. Diese halten auch den Witterungen Stand. Häufig wird bei den Schwerlastregalen ein Stecksystem verwendet, was im Vergleich zu den Schraubregalen sehr angenehm und einfach im Aufbau ist.

 Fachbodenregalen

Bei den Fachbodenregalen handelt es sich um eine weitere Variante, die es ebenfalls sowohl als Steck- als auch als Schraubregal gibt. Beliebt sind diese Modelle vor allem deswegen, weil sie eine besonders gute Nutzung der zur Verfügung stehenden Lagerfläche bieten. Sie eignen sich sowohl für die industrielle Lagerung von Produkten, die nicht auf Paletten sind, als auch für die Archivierung in Form eines Aktenregals. Aber auch als Bestandteil einer Einrichtung von Büros oder für die allgemeine Ausstattung eines Betriebes werden sie gern verwendet. Dabei können die Fachbodenregale je nach Einsatzart entweder mit Trennblechen oder mit Schubladen oder Flügeltüren versehen werden. Es gibt auch Fachbodenregale als Schrägboden- als auch  Wannenregal. Weitere Möglichkeiten sind die Integration von zahlreichen Regalböden oder auch die Nutzung in Form von fahrbaren Regalen oder Rollregalen. Durch diese vielen Varianten können diese Schwerlastregale so verwendet werden, dass der zur Verfügung stehende Raum optimal genutzt wird und unnötige Wege und Platzverschwendung vermieden werden.

Kragarmregale

Nicht zuletzt soll noch auf die Variante der Kragarmregale hingewiesen werden, die es ebenfalls noch unter den Schwerlastregalen gibt. Bei dieser Variante gibt es im Gegensatz zu den Palettenregalen keine vertikalen Streben an der Regalvorderseite. Diese Besonderheit ermöglicht es, dass man mit ihnen vor allem Langgut optimal lagern kann. Dementsprechend gibt es keine durchlaufenden Regal- oder auch Fachböden, da diese sonst immer nur eine begrenzte Länge der Güter zulassen würden, die dort untergebracht werden können. Die Konstruktion der Kragarmregale besteht aus einem zentralen Träger, der vertikal angeordnet ist, und der ein- oder manchmal auch beidseitig mit horizontal nach vorne laufenden Streben versehen wurde. Hierbei handelt es sich um ein schlichtes, aber auch sehr effektives Modell eines Schwerlastregals. Möchte man zum Beispiel Holzbretter oder auch Rohre mit unterschiedlichen Längen lagern, dann sind in der Regel die Kragarmregalen die beste Wahl.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,07 von 5 Punkten, basierend auf 29 abgegebenen Stimme(n).
Loading...