Ratgeber für Staplerfahrer – Teil 1 von 4

Statistik gesehen sind Unfälle mit Staplern stetig rückläufig. Doch wenn es einmal zu einem Unfall kommt, dann sind die Folgen oftmals erheblich. Die Ursache eines Unfalls liegt dabei in den meisten Fällen im Fehlverhalten vom Fahrer. Solche Fehler können nicht nur Fahranfängern, sondern auch routinierten Fahrern mit langjähriger Erfahrung passieren.

Um Fehler zu minimieren und den Umgang mit einem Stapler beim Rangieren im Lagerbereich und beladen von Schwerlastregalen zu erleichtern, haben wir in unseren 4-teiligen Ratgeber 50 Tipps zusammengestellt die Sie beim Fahren eines Staplers beachten sollten.

Tipp 1 bis 12:

1. Nutzung nur mit zulässigen Staplerschein

Wer einen Stapler fahren möchte, der muss dafür ausgebildet sein. Als Grundlage hierzu dient der Staplerschein der unteranderem bei der Dekra absolviert werden kann. Der Staplerschein dient dabei als Nachweis für die Erlangung der erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse die notwendig sind um eine Stapler gefahrenlos bedienen zu können.

2. Nur auf freigegebenen Strecken fahren

Liegt ein Staplerschein vor, heißt das nicht, dass man jederzeit überall mit einem Stapler verkehren darf. Das Fahren ist in den Lagerhallen und auf dem Betriebsgelände nur auf dafür festgelegten Verkehrswegen gestattet. Nur dort darf mit einem Stapler und anderen Flurförderfahrzeugen gefahren werden. Liegt für dem Stapler eine Straßenzulassung vor, darf er zusätzlich auf Parkplätzen und öffentlichen Straßen gefahren werden.

3. Sicherung des Staplers vor Unbefugten

Stapler können auf unterschiedlichste weiße gestartet werden. Dazu gehört der gewöhnliche Zündschlüssel, eine moderne Chipkarte oder ganz neu das Starten per PIN-Code. Egal über welche Art des Startens Ihr Stapler verfügt, der Schlüssel, die Karte oder der Code muss bei Feierabend oder Fahrtunterbrechungen (z.B. Pause) sicher verwahrt und darf nicht an unbefugte weitergeben werden

4. Sicherheitscheck vor dem Fahren

Um ein sicheress Fahrzeug zu gewährleisten, muss dieses genau wie ein Auto, vor der Inbetriebnahme geprüft werden. Entscheidend dabei sind Reifendruck-, Profil, Beleuchtung, Funktionierende Hupe und die Bedienelemente. Wenn Schäden sichtbar sind muss geprüft werden ob diese eine ordnungsgemäße Inbetriebnahme des Staplers beeinträchtigen.

5. Für ordnungsgemäße Sicht sorgen

Ist die Sicht auf den Fahrweg eingeschränkt, darf mit dem Stapler nicht losgefahren werden. Es kann vorkommen, dass die Ladung die Sicht nimmt. In solchen Fällen muss der Stapler rückwärts gefahren werden. Nutzen Sie auch die Spiegel zum manövrieren. Die Spiegel sind bei einem Fahrerwechsel stets neu einzustellen.

6. Geschwindigkeit beachten

Das rasen mit einem Stapler ist absolut untersagt. Auch wenn es einmal schnell gehen muss, ist auf eine erhöhte Geschwindigkeit zu verzichten. Fahren sie ruhig und umsichtig. Vor schlecht einsehbaren Stellen, etwa bei einer Kreuzung, ist die Geschwindigkeit zu reduzieren.

7. Auf Rampen fahren

Beim Befahren von Rampen mit Beladung besteht bei Lenkbewegungen die Gefahr, dass der Stapler aus dem Gleichgewicht kommt und kippt. Um dem entgegenzuwirken sollte das Lenkrad gerade ausgerichtet sein, die Ladung bergseitig geführt und nur langsam beschleunigt werden.

8. Angebautes Zubehör muss zum Stapler passen

Wenn Zubehör an den Stapler angebracht wird, um diesen beim Beladen von Schwerlastregalen zu unterstützen, muss sichergestellt werden, dass dieses fachgerecht montiert und auf Funktion geprüft ist. Zusätzlich angebaute Teile können den Schwerpunkt und die Tragfähigkeit des Staplers ändern und beeinflussen. Daher sollten diese Stapler nur von Fahrern verwendet werden die über die Änderungen informiert sind.

9. Nach der Verwendung die Sicherung

Sind alle Waren in das Schwerlastregal eingeladen und die Arbeit getan, dann kann der Stapler abgestellt werden. Dabei muss zwingend die Feststellbremse gezogen werden. Wird das Gefährt auf einem abschüssigen Gelände geparkt müssen zusätzlich Klötze vor die Räder gelegt werden, damit der Stapler nicht ungewollt wegrollen kann. Die Gabel des Staplers wird beim Abstellen immer abgesenkt!

10. Niemals unter die Gabel stellen

Sobald der Stapler Waren aufgenommen und mit der Gabel angehoben hat darf sich keine Person unterhalb dieser aufhalten. Das gilt auch bei eventuellen leichten Lasten. Es besteht immer die Gefahr, dass Güter herabfallen und Personen so Schaden nehmen

11. Anschnallpflicht

Die meisten Stapler sind mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet. Ist das der Fall muss dieser, wie auch im Auto, genutzt werden. Verfügt der Stapler zusätzlich über eine Tür muss diese vor dem los fahren geschlossen werden.

12. Kippt der Stapler: Sitzenbleiben

Sollte es einmal zu der Gefahrensituation kommen, dass der Stapler droht zu kippen, dann heißt es Ruhe zu bewahren. Stapler sind so konstruiert, dass sie den Insassen beim Kippen schützen. Aus diesem Grund darf der Fahrer nicht versuchen herauszuspringen. Die Hände sollten das Lenkrad fest umschließen und die Füße gegen den Boden gedrückt werden.+


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine abgegebenen Stimmen)
Loading...