Das Kragarmregal

Ein großes Lager muss gut organisiert sein und dabei auch sicher. Betrachtet man die umfangreichen Lagerräume, wie sie zum Beispiel in der Logistik üblich sind, dann verwundert es nicht, dass im Bereich von Warenannahme, der Kommissionierung und dem Lager auch viele Risiken stecken. Um für mehr Sicherheit zu sorgen, sollten die Schwerlastregale sicher und standfest sein. Daher müssen alle Regalvarianten, wie beispielsweise Fachboden- oder auch Kragarmregale den Sicherheitsanforderungen entsprechen und auch die technischen Standards erfüllen.

Gute Regale, wie auch das Kragarmregal, sollen den vorhandenen Raum optimal nutzen und dadurch die Lagerkosten möglichst gering halten. Unter Berücksichtigung der Statik können Kragarmregale auch für besonders schwere Waren eingesetzt werden.

Handelt es sich zumeist um längliche Güter, die im Schwerlastregal untergebracht werden sollen, dann wird meist ein Kragarmregal genutzt, da bei dieser Regalart die vorderen Streben nicht vorhanden sind. Daher eignen sich diese Regale besonders gut für die Lagerung von Rohren, Profilstahl oder Winkelstahl, aber auch von Holzbalken sowie Brettern. Praktisch ist außerdem, dass dabei die Länge eines Kragarmregals fast unbegrenzt ist. Mit weiteren Modulen können diese Regale beliebig jederzeit verlängert werden.

Montage der Kragarmregale mittels Stecksystem

Der Zusammenbau von Kragarmregalen erfolgt entweder als Stecksystem oder mit Verschraubungen. Handelt es sich um ein Stecksystem, dann wird meist der Regalständer am Fuß des Regals angeschraubt und dann werden die tragenden Arme am Ständer befestigt. Dies geschieht entweder durch einhängen oder mit der Hilfe von Steckbolzen. Für zusätzliche Stabilität sorgen Verbindungskreuze, die sich zwischen den Ständern befinden. Praktisch ist bei den Stecksystemen, dass sie unkompliziert und schnell geändert werden können.

Handelt es sich um ein Schraubsystem, dann werden bei dieser Variante die Kragarme fest und auch dauerhaft mit dem Ständer verschraubt. Hier sorgen eingeschraubte Horizontalstreben, die sich zwischen den Regalständern befinden, für mehr Seitenstabilität.

In manchen, wenigen Fällen kann es auch vorkommen, dass Kragarmregale komplett verschweißt werden.

Um die Sicherheit zu erhöhen, sollten bei allen Varianten der Kragarmregale die Regalfüße mit Bodenankern am Fußboden befestigt werden. Dabei ist unbedingt zu berücksichtigen, ob der Fußboden diese Belastung auch wirklich aushalten kann.

Kragarmregale können sowohl einseitig als auch doppelseitig aufgebaut werden. Dabei können die Längen der einzelnen Kragarme entweder gleichlang sein oder nach oben kürzer werden. Beim Achsabstand ist auf die Art der Waren zu achten, die dort gelagert werden sollen. Je nach deren Länge und Stabilität wird auch der Achsabstand gewählt. Sollte sich die Ware zu leicht durchbieten, dann muss der Achsabstand der Schwerlastregale entsprechend kürzer sein. Damit die Waren nicht von alleine vom Schwerlastregal rutschen kann, sind an den Kragarmen Sicherungen angebracht. Bei vielen Kragarmregalsystemen kann man auch Böden einsetzen und so das Kragarmregal zu einem Fachbodenregal wandeln.

Werden Langgüter innerhalb des Betriebs umgelagert, werden spezielle Kragarmwagen eingesetzt. Diese haben sowohl Dreh- als auch Lenkräder und sind dadurch sehr hilfreich und praktisch.

Einsatz von Kragarmregalen im Außenbereich

Kragarmregale sind vielseitig einsetzbar und können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden. Im Außenbereich werden die Kragarmregale häufig mit eigenen Dächern versehen, um die Güter, die dort gelagert werden, vor der Witterung zu schützen. Werden Regale im Außenbereich genutzt, sollte beachtet werden, ob es nötig ist, vor der Errichtung auch die Schnee- und Windlast zu berechnen. Außerdem können die Genehmigungen für die Aufstellung dieser Schwerlastregale von Bundesland zu Bundesland abweichen. Daher ist unbedingt abzuklären, ob eine behördliche Genehmigung vorgeschrieben ist.

In der Regel werden Flurförderfahrzeuge genutzt, um Kragarmregale zu befüllen oder dort Waren zu entnehmen, was die Bedienung sehr zügig macht.

Die Bestandteile eines Kragarmregals gibt es nicht nur in verzinkter, sondern auch in pulverbeschichteter oder lackierter Variante. Dabei unterliegen die verwendeten Materialien strengsten Qualitätsrichtlinien, denen beispielsweise warmgewalzte Stahlprofile aus S235JRC 2 entsprechen müssen. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass Kragarmregale ebenfalls der Betriebssicherheitsverordnung unterliegen und daher von Fachleuten regelmäßig überprüft werden müssen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine abgegebenen Stimmen)
Loading...