Das Kellerregal

Bestseller Nr. 1
2x Regal Lagerregal Kellerregal Steckregal Werkstattregal Schwerlastregal 875kg
101 Bewertungen
2x Regal Lagerregal Kellerregal Steckregal Werkstattregal Schwerlastregal 875kg
  • 175 kg Tragkraft pro Boden bei gleichmäßiger Lastverteilung
  • Gummifüße schonen Ihren Boden
  • Querstreben zur Verstärkung
  • Umbau zur Werkbank möglich
  • mehrere Regale können nebeneinander gestellt werden
Bestseller Nr. 2
Regal Steckregal verzinkt Metall 190x100x40cm Regalsystem Steckregalsystem 4 Metall-Böden Traglast 280kg einfache Montage durch Stecksystem kein Verschrauben Schulte, verzinkt
29 Bewertungen
Regal Steckregal verzinkt Metall 190x100x40cm Regalsystem Steckregalsystem 4 Metall-Böden Traglast 280kg einfache Montage durch Stecksystem kein Verschrauben Schulte, verzinkt
  • Schnelle Montage: Praktisches Steckregalsystem, einfach zusammenstecken ohne zu verschrauben, Flexibilität durch verstellbare Einlegeböden
  • Anwendungsbereiche: Vielseitig einsetzbar wie z.B. als Haushaltsregal, Kellerregal, Büroregal, Garagenregal, Lagerregal, usw., leicht abwaschbar, optimale Tiefe für bis zu 48 Aktenordner
  • Hochwertige Materialien: Funktionelles, belastbares und standfestes Regalsystem mit robusten und stabilen Metalleinlegeböden, sehr beständig, verformt nicht, Traglast von bis zu 70kg pro Boden
  • Sicherheit: Winkelprofile und Eck-Kantensicherungen bieten hohe Stabilität, spezielle Kunststoff-Füße garantieren einen sicheren Stand und schonen den Boden
  • Hohe Qualität: Produktion in Deutschland, zertifizierte Fertigungsverfahren, nach Industrienorm BGR 234 geprüft
Bestseller Nr. 3
2er Set Lagerregal 'Eco' Maße: 2x 180 x 90 x 30 cm
8 Bewertungen
2er Set Lagerregal "Eco" Maße: 2x 180 x 90 x 30 cm
  • Steckregale für Keller, Abstellräume, Lagerräume, Garagen oder Werkstätten
  • Material: verzinktes Metall & MDF Holz
  • Abmessungen: 180 x 90 x 30 cm ( H x B x T )
  • Anzahl der Böden pro Regal: 5
  • einfacher Aufbau dank Stecksystem
Bestseller Nr. 4
2 x Steckregal 180x90x40 cm Kellerregal Lagerregal Regal Werkstattregal Metall
13 Bewertungen
2 x Steckregal 180x90x40 cm Kellerregal Lagerregal Regal Werkstattregal Metall
  • 2 x Steckregal 180 x 90 x 40 cm
  • max. Tragkraft pro Regal: 750 kg (Gewicht gleichmäßig verteilt)
  • Ebenenhöhe kann individuell festgelegt werden
  • Abmessungen (HxBxT): ca.180 cm x 90 cm x 40 cm /max. Traglast 155 kg je Boden
  • Regale in anderen Größen und Traglasten finden Sie ebenfalls in unserem Shop...
Bestseller Nr. 5
Regal Steckregal verzinkt Metall 137x75x30cm Regalsystem Steckregalsystem  4 Metall-Böden Traglast 200kg einfache Montage durch Stecksystem kein Verschrauben Schulte
21 Bewertungen
Regal Steckregal verzinkt Metall 137x75x30cm Regalsystem Steckregalsystem 4 Metall-Böden Traglast 200kg einfache Montage durch Stecksystem kein Verschrauben Schulte
  • Schnelle Montage: Praktisches Steckregalsystem, einfach zusammenstecken ohne zu verschrauben, Flexibilität durch verstellbare Einlegeböden
  • Anwendungsbereiche: Vielseitig einsetzbar wie z.B. als Haushaltsregal, Kellerregal, Büroregal, Garagenregal, Lagerregal, usw., leicht abwaschbar, optimale Tiefe für bis zu 36 Aktenordner
  • Hochwertige Materialien: Funktionelles, belastbares und standfestes Regalsystem mit robusten und stabilen Metalleinlegeböden, sehr beständig, verformt nicht, Traglast von bis zu 50kg pro Boden
  • Sicherheit: Winkelprofile und Eck-Kantensicherungen bieten hohe Stabilität, spezielle Kunststoff-Füße garantieren einen sicheren Stand und schonen den Boden
  • Hohe Qualität: Produktion in Deutschland, zertifizierte Fertigungsverfahren, nach Industrienorm BGR 234 geprüft
Bestseller Nr. 6
Grafner® Schwerlastregal 5 Ebenen Werkstattregal 1,72m Kellerregal Steckregal bis 375 kg
1 Bewertungen
Grafner® Schwerlastregal 5 Ebenen Werkstattregal 1,72m Kellerregal Steckregal bis 375 kg
  • Rahmen aus vollverzinktem Metall / Einlegeböden aus MDF
  • Belastbarkeit: Max. 75 kg je Boden / 375 kg komplett
  • Maße: ca. 75 x 30 x 172 cm
  • Individuell aufbaubar dank Stecksystem
  • Querstreben, für mehr Stabilität
AngebotBestseller Nr. 7
2x Ondis24 Regal Lagerregal Steckregal Kunststoffregal Schwerlastregal 60 x 30 x 135 cm - Doppelpack!
17 Bewertungen
2x Ondis24 Regal Lagerregal Steckregal Kunststoffregal Schwerlastregal 60 x 30 x 135 cm - Doppelpack!
  • Doppelpack, robust & kompakt, je 4 Böden
  • einfaches Stecksystem, leichte Montage in ca. 5 min
  • Tragkraft pro Boden bis zu 20 kg
  • ca. L 60 x B 30 x H 135 cm
  • anthrazit, Wandmontage möglich, Verbinder enthalten
AngebotBestseller Nr. 8
Lagerregal Regal Steckregal Kellerregal Werkstattregal Schwerlastregal Werkbank 875 KG Tragkraft Stecksystem
86 Bewertungen
Lagerregal Regal Steckregal Kellerregal Werkstattregal Schwerlastregal Werkbank 875 KG Tragkraft Stecksystem
  • Lagerregal mit 5 Böden (max. Tragkraft pro Boden 175 kg)
  • Regal für Wandbefestigung geeignet
  • Kellerregal mit Querstreben und Stabilisation
  • robuste Metallkonstruktion verzinkt
Bestseller Nr. 9
Songmics Lagerregal 180 x 90 x 40 cm pulverbeschichtet glatte Oberfläche TÜV Rheinland max. statische Belastung 875 kg GLR40Q
34 Bewertungen
Songmics Lagerregal 180 x 90 x 40 cm pulverbeschichtet glatte Oberfläche TÜV Rheinland max. statische Belastung 875 kg GLR40Q
  • Robuste Metallkonstruktion - Aus hochwertigem Stahl, sehr druckbeständig und verformt sich nicht leicht; Oberfläche pulverbeschichtet, dadurch rostbeständig; Stecksystem gewährleistet gute Stabilität und mit Querstreben für bessere Stabilisierung; gesamte Maße: 90 x 180 x 40 cm (B x H x T); jede Ebene ist belastbar mit max. 175 kg, insgesamt 5 Ebenen, die gesamte Belastbarkeit ist max. 875 kg
  • 5 Böden aus umweltfreundlichen MDF-Platten (Klasse E1) - Mehr belastbar als Holzspanplatten, und haben eine glatte Oberfläche; die Kanten sind sauber und nicht scharf; Maße je Boden: 90 x 40 cm
  • Einfache Montage - Das Regal wird nur zusammengesteckt, ohne Schrauben, der Auf- und Abbau beim Stecksystem ist einfacher als beim Schraubregal
  • Durchdachtes Design - Die pulverbeschichtete Metalloberfläche ist glatt; alle Metallteile haben keine scharfen Kanten; die senkrechten Stützen haben runde Kanten, die nicht nur die Belastbarkeit erhöht, sondern auch Schnittverletzungen verhindern; die Höhe zwischen den Böden ist frei einstellbar; mit 8 Kunststofffüßen, schützen den Boden vor Kratzern
  • Vielseitig einsetzbar - Eignet sich für den Keller, Lagerräume oder auch Werkstätten, egal ob Sie es im Heimgebrauch oder im Profibereich nutzen. Nach Ihrem Bedarf lässt sich ein Regal auch in zwei Werkbänke umwandeln
Bestseller Nr. 10
Doppelregal Steckregal Schwerlastregal Kellerregal 160 x 160 x 40cm
17 Bewertungen
Doppelregal Steckregal Schwerlastregal Kellerregal 160 x 160 x 40cm
  • einfache Montage dank Stecksystem
  • Größe als Doppelregal : 160x160x40cm
  • Größe je Regal einzeln: je 160x80x40cm
  • bis 520Kg belastbar, 65kg pro Boden bei gleichmäßiger Verteilung
  • BITTE TRAGEN SIE BEIM AUFBAU ARBEITSHANDSCHUHE!

Kellerregal Vergleich 2017

Dies sind die wichtigsten Fakten, die man ein über ein Kellerregal wissen muss:

  1. Die Belastbarkeit – Wer sich für ein Kellerregal interessiert, für den wird vor allem die Hohe Belastbarkeit entscheidend sein. Schließlich können diese Regale oft bis zu 1,4 Tonnen tragen, ohne selber Schaden zu nehmen. Nur die einzelnen Böden können häufig schon über 300 Kilogramm tragen! Praktisch ist auch, dass sich die meisten Kellerregale problemlos erweitern lassen und dadurch genauso robust bleiben.
  2. Die unterschiedlichen Varianten – Regale gibt es in verschiedenen Größen, Tiefen sowie Breiten. Durch diese große Auswahl findet bestimmt jeder das Regal, was seine Anforderungen erfüllt. Je nach Modellart kann sich die Belastbarkeit entsprechend ändern, daher sollte man hier neben der Optik immer auch auf die Lasten achten, die das jeweilige Regal tragen kann.
  3. Aufbauarten zum Stecken oder Schrauben – Üblicherweise werden Kellerregale erst am Aufstellort zusammengebaut. Dieser Aufbau ist in der Regel schnell und unkompliziert zu erledigen. Häufig kann man schon in weniger als 20 Minuten fertig sein und das Regal beladen. Die genaue Zeit hängt natürlich auch immer von der Regalart und der Größe ab. Handelt es sich um ein Steckprinzip, dann wird meist nur ein Gummihammer gebraucht. Etwas mehr Werkzeuge werden bei Schraubverbindungen benötigt, allerdings ist auch diese Montage schnell erledigt. Zu beachten sind allerdings Lackierungen, die sich negativ auswirken können.

Bevor man aber ein Kellerregal kauft, sollte man vorher einige Punkte klären. Nur dann kann man sich wirklich für ein Regal entscheiden, das optimal passt und alle Wünsche erfüllen kann. Schließlich ist die Auswahl an Varianten einfach zu groß.

  • Wofür benötige ich welche Regalvariante?
  • Was sind die Plus- und die Minuspunkte dieser Regale?
  • Woran erkenne ich ein gutes Kellerregal, das belastbar ist?
  • Welche Materialien sind empfehlenswert?
  • Stimmen die Herstellerbeschreibungen, die man online findet, immer?

Hier kommen die Antworten auf alle Fragen!

Was sollte man beim Kauf berücksichtigen?

Lastenregale gibt es in allen Größen und auch in allen Preisklassen. Sowohl im Baumarkt vor Ort als auch im Internet wird man auf eine große Auswahl antreffen, was die Wahl nicht unbedingt leicht macht. Schnell kann man da den Überblick verlieren.

Um ein gutes Angebot zu erkennen, sollte man folgende Punkte bei allen Kellerregalen vergleichen und im Blick behalten:

  • Eigengewicht des Regals
  • Verankerungsmöglichkeiten
  • Maximal mögliche Tragkraft
  • Stabilität
  • Befestigungsmöglichkeiten (Eck-, Steh-, Hängeregal)

Bevor man aber ein Kellerregal auswählt, sollte man immer genau wissen, wofür es überhaupt genutzt werden soll. Dazu zählt neben den Gewichten, die es tragen soll, auch der Aufstellort, den man berücksichtigen sollte. Um sich über die Kriterien klar zu werden, helfen folgende Punkte, die unbedingt vor einem Kauf geklärt werden sollen.

  • Beschichtung oder Lackierung
  • Material (Holz/Metall/Plastik)
  • Belastung durch Feuchtigkeit
  • Flexible Erweiterungen
  • Belastbarkeit
  • Steckprinzip oder Schraubvariante
  • Maße: Größe/Breite/Tiefe
  • Stärke der Einlegebretter
  • Belastung durch Kälte- oder Hitze

Wird das Regal sehr belastet, wird man in der Regel immer auf ein Modell aus Metall zurückgreifen müssen. Varianten aus Plastik oder Holz haben im Vergleich dazu schon ein sehr viel geringeres Eigengewicht. Steht das Kellerregal an einem Ort, an dem es zu Belastungen durch Feuchtigkeit kommen kann, dann sind entsprechende Beschichtungen oder aber die Verwendung von Edelstahl zwingend nötig. Häufig werden zu den Regalsystemen auch flexible Erweiterungen sowie Wandbefestigungen angeboten, aber auch zahlreiche Varianten in den Größen und Formen.

Kellerregal Varianten

Kellerregale gibt es in zahlreichen Modellarten, die unterschiedlich robust und belastbar sind und neben vielen Vorteilen aber auch Nachteile haben können. Um sich nicht für ein falsches Modell zu entscheiden, sollte man daher schauen, wofür es wirklich verwendet werden soll.

Grundsätzlich unterscheidet man diese Varianten:

Das KellerregalSollen schwere, aber eher lange Gegenstände aufbewahrt werden, dann ist das Kragarmregal zu empfehlen. Hier sind die horizontalen Streben in Form von Haken in den Stützrahmen gesetzt, was ein Verrutschen der Gegenstände auf dem Regal verhindert. Optisch hebt sich diese Regalvariante daher deutlich von den anderen Arten ab, da diese meist immer als Plattenregale gestaltet sind und sich vor allem in den Materialien unterscheiden.

Metallregale sind oft die optimale Lösung hinsichtlich des Eigengewicht, der Tragbarkeit sowie der Stabilität. Allerdings sind diese Modelle meist auch recht teuer in der Anschaffung. Vor allem Edelstahlregale sind häufig recht teuer, aber bieten den Vorteil, dass sie nicht rosten. Eine etwas günstigere Variante sind die verzinkten Regale.

Angenehm im Eigengewicht sind Regale aus Holz und aus Kunststoff. Allerdings mangelt es ihnen meist an Tragkraft, so dass sie mit einem Metallregal nicht mithalten können. Dennoch sind sie durchaus beliebt als Kellerregal.

Ist das Steckprinzip empfehlenswert?

Vor allem beim Aufbau macht sich das Steckprinzip positiv bemerkbar. Durch das Zusammenstecken ist das Kellerregal schnell und unkompliziert montiert und kann schon bald genutzt werden. Hilfreich ist beim Stecken die Verwendung eines Gummihammers, damit man die einzelnen Teile, die meist aus Metall sind oder auch verzinkt sind, besser miteinander verbinden kann. Ist das Regal lackiert, dann ist das Steckprinzip meistens etwas schwieriger, da die Lackierungen stören. Hier braucht man dann doch etwas mehr Zeit oder auch die Hilfe von anderen Werkzeugen, wie zum Beispiel einem Schraubenzieher. Wenn das Gerüst dieser Montageart zusammengesteckt ist, müssen meist nur noch die Böden eingelegt werden und dann ist das Regal auch schon fertig.

Pluspunkte und Minuspunkte

Ein Kellerregal bietet viele positive Eigenschaften, jedoch sollte man dabei auch die eher negativen Eigenschaften nicht übersehen.

Positiv sind sicherlich die folgenden Punkte zu werten, die für den Kauf eines Schwerlastregals sprechen:

  • Flexibel einsetzbar
  • Hohe Belastbarkeit
  • Vielfältig zu erweitern
  • Optimale Nutzung des Raums
  • Verschiedene Modelle und Größen zur Auswahl

Häufig ist im Lieferumfang auch schon alles enthalten, so dass man auch bei einer Montage an der Wand keine weiteren Materialien besorgen muss.

Zu den Nachteilen zählen sicher die Probleme oder auch Mängel, die manchmal auch erst nach ein paar Wochen erscheinen können. Dazu zählen häufig diese Punkte:

  • Alleine ist ein Aufbau und der Transport kaum möglich
  • Rostfreies Material ist teuer
  • Beine zu dünn
  • Stärke der Bretter nicht ausreichend für die Belastung
  • Steckmontage ist schwierig durch die Lackierung
  • Gute Qualität ist meist teuer

Einige dieser Punkte können bereits vor dem Kauf geklärt werden. Daher sollte man immer genau kontrollieren, ob die Beine sowie die Bretter des Kellerregals auch wirklich ausreichend dimensioniert sind. Handelt es sich um ein Stecksystem, sollte man auch auf die Lackierung achten. Hier sollte man ruhig auch nachfragen, bevor man nachher enttäuscht wird.

Bekannte Hersteller von Kellerregalen

Inzwischen gibt es zahlreiche Hersteller, die mit vielen verschiedenen Modellen auf dem Markt zu finden sind. Bekannt sind vor allem diese:

Mammut, Oxid7, RD-Lagerdiscount GmbH, Office Marshal, Panorama24 Europe, regal-king,  Kreher, Estexo H&G VonHaus, Deuba, pro-bau-tec, CLP, Estexo, Songmics.

Praktische Informationen, die weiterhelfen

Hilfreiche und nützliche Antworten auf häufige Fragen

Die folgenden Fragen sollten berücksichtigt werden, wenn man ein Kellerregal objektiv beurteilen möchte.

  • Welche Marken haben die besten Beurteilungen?
  • Worin unterscheiden sich die teuren von den eher preisgünstigen Modellen?
  • Wo wird das Kellerregal aufgestellt?
  • Gibt es Hersteller oder Modelle, die besonders zu empfehlen sind?
  • Welchen Betrag darf das Modell kosten?
  • Handelt es sich bei dem ausgewählten Regal um ein nutzerfreundliches und alltagstaugliches Modell?
  • Ist die Optik wichtiger als die Funktion?
  • Sind zu dem Regal bereits Kundenrezensionen vorhanden? Sowohl positiv als auch negativ.
  • Gibt es Testergebnisse bei Stiftung Warentest oder anderen ähnlichen Test-Portalen?
  • Entspricht der Preis der gebotenen Leistung des Regals?
  • Gibt es einen Kundenservice sowie einen Ansprechpartner nach dem Kauf, falls es Fragen gibt?
  • Entspricht das Regal den aktuellen Vorstellungen der Nachhaltigkeit?

Zusammenfassung: Kellerregale auf dem Prüfstand

Kellerregal aus KunststoffEin belastbares Kellerregal kann sehr viel mehr leisten als ein normales Modell. Außerdem gibt es für diese Regalarten meist auch flexible Erweiterungsmöglichkeiten. Positiv ist auch die angenehm unkomplizierte Aufbauart, die ebenfalls für diese Regale spricht. Damit das Regal aber wirklich belastbar ist, sollte man vor dem Kauf genau auf die Verarbeitung schauen. Besonders auf Roststellen ist zu achten sowie auf stabile und robuste Einlegeböden und starke Beine.

Entscheidend bei der Wahl für ein bestimmtes Modell ist auch der zukünftige Aufstellort und auch dessen Belastbarkeit mit einem vollgefüllten Schwerlastregal, das auch schon ein recht hohes Eigengewicht mitbringt.

Ist das Kellerregal lackiert, sollte man genauer hinsehen, ob die durch den Lack nicht die kleineren Öffnungen zu klein geworden sind, was ein Zusammenstecken bei der Montage erschwert. Hilfreich können auch Erfahrungen der Kunden sein, die im Internet zu finden sind. Dadurch können Enttäuschungen vermieden werden! Sollten noch Fragen sein, dann sollte man sich im Baumarkt erkundigen und sich dort beraten lassen, um auch wirklich das Regal zu kaufen, was den eigenen Wünschen entspricht.

Welche Unterschiede gibt es bei den Kellerregalen?

Schwerlastregale, und auch Kellerregale, werden in vielen verschiedenen Arten angeboten. Die Unterschiede der einzelnen Modelle beziehen sich in erster Linie auf die folgenden Punkte:

  1. Verschiedenes Material
  2. Unterschiedliche Befestigungsarten
  3. Mehrere Aufbauvarianten
  4. Unterschiede in der Aufbewahrung

Die verschiedenen Materialien:

Kellerregale gibt es in unterschiedlichen Materialien. Zu den gebräuchlichsten Materialien gehören Holz, Metall, Kunststoff und Stahl. Da sie sich dadurch auch sehr in ihrem Eigengewicht unterscheiden, müssen sie auch individuell gesichert werden. Auch in der Belastung gibt es bedingt durch das verwendete Material große Unterschiede, denn natürlich kann ein Kunststoffregal nicht so viel tragen, wie ein Metallregal. Sollen also eher schwere Dinge gelagert werden, wie zum Beispiel Werkzeuge oder schwere Töpfe, dann ist ein Regal aus Metall zu empfehlen. Damit es sicher steht, kann es entweder an der Wand befestigt werden oder aber durch schräge Streben, die zwischen den senkrechten Elementen des Regals montiert werden, zusätzlich verstärkt werden, was für Sicherheit sorgt.

Varianten der Befestigung:

Auch in der Befestigung unterscheiden sich Kellerregale, denn es gibt sowohl Standregale, die einfach hingestellt werden können, als auch Hängeregale, die man an die Wand hängen kann. Wenn man die Ecken eines Raumes effektiv nutzen möcht, kann man sich für ein Eckregal entscheiden, die ebenfalls entweder gestellt oder gehängt werden können.

Unterschiede im Aufbau:

Auch in der Montage eines Kellerregals gibt es Unterschiede. Meist wird in Steckregalen und Schraubregalen unterschieden, die entsprechend zusammengesteckt oder geschraubt werden. Eine weitere Variante sind die Teleskop-Regale, die sich auf eine bestimmte Höhe hochziehen lassen, und somit sehr flexibel und individuell veränderbar sind. Wer seinen Stauraum nach Belieben anpassen und erweitern möchte, der kann sich für ein Anbauregal entscheiden, denn diese sind umfangreich sowohl in der Höhe als auch in der Breite zu erweitern. Die Montage von Steckregalen ist meist sehr einfach und schnell erledigt, da man hier nicht mal ein Werkzeug braucht. Sehr viel stabiler und belastbarer sind jedoch die Schraubregale, die bei der Montage zusammengeschraubt werden und je nach Konstruktion schon eher einem Kellerregal entsprechen.

Sonstige preisgünstige Varianten des Kellerregals

Nicht nur in der Optik und der Farbgebung, sondern auch in ihrem Verwendungszweck unterscheiden sich die Kellerregale, die zur Auswahl stehen. Dazu zählen zum Beispiel:

Die Lagerregale

Das Kellerregal wird häufig als Lagerregal eingesetzt, um für Ordnung zu sorgen, in dem es Kisten und Behälter aufnimmt. Im gewerblichen Bereich zählt das Palettenregal zu den bekanntesten Vertretern der Lagerregale. Auch bei den Lagerregalen gibt es aber unterschiedliche Varianten, die hier näher erklärt sind:

Während der private Nutzer diese Regale als Kellerregal einsetzt, sind sie in der Industrie als Lagerregale häufig anzutreffen. Speziell für die Logistik gibt es Einfahrregale, die besonders sinnvoll und praktisch sind, wenn Güter gleicher Art und in einer bestimmten Anzahl dort aufbewahrt werden sollen.

Sollen die Güter in Boxen, Kartons oder auf Paletten gelagert werden, dann sind Durchlaufregale empfehlenswert. Typisch für diese Art der Lagerregale sind die natürliche Neigung sowie der Rollen-Boden. Hier werden dann die Güter auf der einen Seite eingelagert und dann auf der anderen Seite wieder herausgenommen. Dies hat viele Pluspunkte, wie zum Beispiel die Effektivität, aber auch den Minuspunkt, dass diese Regaltypen, anders als ein Kellerregal, viel Platz benötigen. Schließlich wird dabei auch noch ein Ort zum Auslagern gebraucht. Gebräuchlich sind außerdem Palettenregale. Hier lassen sich sehr verschiedene Waren lagern. Die Konstruktion dieser Regale besteht im Wesentlichen aus Längs- oder Quertraversen. Als Kellerregal sind diese Typen jedoch kaum geeignet.

Handelt es sich um große und eher sperrige Waren, wie Bauteile oder Rohre, dann werden oft Kragarmregale eingesetzt, die recht günstig sind. Beladen und entladen werden diese Varianten der Lagerregale entweder manuell mit Hilfe eines Staplers oder Krans, aber auch automatisch. Vor allem in der Autoindustrie sind die Turmregale zu finden, die meist mit einem Aufzug versehen sind und vollautomatisch funktionieren. Sollen vor allem längliche Elemente wie Rohre untergebracht werden, dann sind Kassettenregale oft die richtige Wahl. Diese Typen werden über spezielle Bedienungsgeräte oder einen Kran be- und entladen. Aber auch diese beiden Varianten sind nicht als Kellerregale geeignet, da sie viel Platz benötigen.

Als Kellerregal eignen sich auch nicht die sogenannten Umlaufregale, denn auf ihnen werden die Güter vollautomatisch bewegt, was durch die Verwendung von genormten Kisten möglich ist. Typischer Einsatzort für diese Regale sind Dienstleister für Paket- und sonstige Lieferungen. Sehr effektiv sind Einschubregale, die nur auf einer Seite offen sind, um dort Waren ein- und auszulagern. Zum einfacheren Bewegen der Güter gleiten die Paletten auf Röllchen in das Einschubregal.

Die Haushaltsregale

Wie es die Bezeichnung schon erkennen lässt, eignen sich Haushaltsregale vor allem für den Einsatz im Haushalt, wo sie zur Lagerung von Konserven und Lebensmitteln dienen. Sie sind daher auch nicht nur als Kellerregal zu finden, sondern auch in der Küche oder in einem Vorratsraum sowie auf Dachböden oder in Bodenkammern. Sollen vor allem Getränkekisten gelagert werden, kann man die speziellen Kistenregale wählen, die sehr platzsparend sind.

Die Werkstattregale

Vor allem bei Heimwerkern werden Kellerregale oft als Werkstattregale genutzt, um dort Ersatzteile, Werkzeuge und ähnliches sortiert aufzubewahren. Im gewerblichen Einsatz sind diese Werkstattregale oft als Palettenregal gestaltet. In Autowerkstätten sind diese Regaltypen fast nicht wegzudenken.

Die Aktenregale

Vor allem bei einem ausgebauten Keller, wird dieser häufig auch für die Lagerung von Papieren genutzt. Wer sogar ein Büro im Haus oder im Keller hat, der wird dort meist auch Aktenregale verwenden, um dort Ordner, Mappen oder Stehsammler zu lagern. Bei diesen Regalen ist es wichtig, dass sie sehr belastbar sind, denn volle Aktenordner bedeuten auch hohes Gewicht. Außer im eher privaten Bereich sind Aktenregale natürlich auch im gewerblichen Einsatz zu finden und werden in zahlreichen Büros und Verwaltungsbüros verwendet. Für den privaten Haushalt eignen sich Aktenregale sowohl als Kellerregal als auch für den Einsatz in Wohnräumen oder Home Offices. Oft werden diese Regale auch in Gästezimmern aufgestellt.

Die Fachbodenregale

In Fachbodenregalen geschieht die Lagerung auf Fachböden. Dabei handelt es sich wohl um einen Vertreter der ältesten Regalvarianten. Diese Regale sind aus Fertigteilen gefertigt, den Regalstützen sowie den Fachböden und den tragenden Seitenwänden, ergänzt durch Elemente, die zur Versteifung und zur Stabilisierung dienen. Häufig werden diese Fachbodenregale aus Stahl gefertigt und oft als Kellerregale eingesetzt.

Da diese Fachbodenregale von Hand be- und entladen werden, haben sie eine maximale Höhe von ca. zwei Metern. Mit einer Leiter können natürlich auch höhere Regale bedient werden, so dass man dann auf eine Höhe von etwa drei Metern kommt. Auch das übereinander Bauen von mehreren dieser Regaleinheiten ist bei hohen Räumen möglich. Solche Geschossanlagen können dann Höhen von über 15 Metern erreichen und werden zum Beispiel über einen Krane bedient. Generell kann man Fachbodenregale in Verwaltungsbüros, der Industrie sowie im Handel finden, aber auch in einem privaten Haushalt sowie als Kellerregal können sie eingesetzt werden.

Eine spezielle Variante der Fachbodenregale sind Verschieberegale, bei denen die einzelnen Regale geschoben werden können, was viel Platz sparen kann. Je nach Konstruktion kann das Verschieben manuell oder unterstützt durch einen Motor erfolgen. Als Kellerregal werden diese Typen jedoch eher nicht eingesetzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimme(n).
Loading...